Über Brig-Glis

LebensWert
Wo Gegensätze sich anziehen – und harmonisch zu einem Ganzen mit ureigenem Kolorit verschmelzen: Brig, Glis und Brigerbad, die seit 1973 gemeinsame Wege gehen, prägen mit ihren lokalen Eigenheiten und reizvollen Kontrasten den unverwechselbaren Charakter der heutigen Stadtgemeinde Brig-Glis. Städtische Gewandtheit, dörfliche Behaglichkeit und ländliche Beschaulichkeit widersprechen sich nicht, sondern ergänzen sich vital. Unter Berücksichtigung von gelebter Andersartigkeit und Eigenständigkeit gemeinsam zum Ziel zu gelangen – das ist das Leitmotiv. Und das Ziel? Sicherheit, Zufriedenheit und Geborgenheit für alle zu schaffen: Lebensqualität von Wert.

MittelPunkt
Der eigentümliche Charme der Stadt Brig-Glis wurzelt in ihrer geographischen Lage im Herzen der Alpen. Wo im Rhonetal auf 678 m. ü. M. im Norden der mächtige Aletschgletscher, im Süden aber der historische Simplonpass auf der Schwelle zu Italien liegen, geht das Ursprünglich-Herbe des Alpinen eine einzigartige Verbindung mit der leichtfüssigen Eleganz des Südens ein. Eher südländisch denn schweizerisch mutet oftmals auch das außerordentlich milde und trockene Klima an, das zur hohen Wohn- und Lebensqualität das Seine beiträgt. Nicht von Ungefähr gilt Brig-Glis als Mittelpunkt des Oberwallis schlechthin: Als Dienstleistungszentrum, Bildungsstadt und Verkehrsknotenpunkt ist es für Einheimische und Besucher gleichermassen attraktiv. Eine Attraktivität, die sich sowohl im Erscheinungsbild der Stadt als auch in dieser ganz besonderen Atmosphäre widerspiegelt, in der sich südländische Ausgelassenheit mit alpiner Bodenständigkeit vereint.

VerkehrsGünstig
Seit der Eröffnung des Simplontunnels 1906 verläuft die Entwicklung der Stadt zum Dienstleistungszentrum parallel zu ihrer verkehrstechnischen Erschliessung. Rund 80% der ansässigen Bevölkerung sind heute im Dienstleistungssektor tätig. Brig-Glis ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt, an dem sich die internationalen Achsen auf der Strasse und der Schiene kreuzen. Die Eröffnung der NEAT Lötschberg hundert Jahre nach dem Bau des Simplontunnels ist ein weiterer Meilenstein in der verkehrstechnischen Entwicklung der Stadt: Durch den Endausbau der Neuen Eisenbahn Alpentransversalen verkürzt sich die Bahnreise in den Norden um ganze 40 Minuten – noch ein Grund für die wachsende Bedeutung von Brig-Glis als aufblühende Wohn- und Ferienregion. Die Verbundenheit mit der Welt einerseits und die Verhaftung mit den eigenen Wurzeln andererseits entsprechen der hiesigen Mentalität und Lebensart: Brig-Glis ist weltoffen aus Tradition.

StadtLeben
Wie über die geschichtsträchtigen Plätze von Brig-Glis schlendern, ohne sich von den blitzenden Schaufensterauslagen und belebten Strassencafés betören zu lassen! Die Stadt, deren Wahrzeichen der prachtvolle Stockalperpalast mit seinem weitläufigen Park ist, versprüht pure Lebenslust. Mit seiner pittoresken Altstadt und der autofreien Innenzone lädt Brig-Glis förmlich zum Shoppen und Flanieren, zum Schwelgen und Geniessen ein. Als historische Bildungsstadt, die Tausende von Studierenden beherbergt, ist Brig-Glis der Kultur besonders zugetan: Theater, Konzerte und Ausstellungen sind Tagesprogramm. Grosser Beliebtheit erfreut sich auch das Bibliotheks- und Medienzentrum Oberwallis, das nicht nur der Leselust Vorschub leistet, sondern auch Austragungsort von allerlei kulturellen Veranstaltungen ist. Als Kontrast zum pulsierenden Stadtleben bietet sich ein Ausflug in die malerischen Dorfquartiere von Glis, Gamsen oder Brigerbad an, wo Zeit noch Musse ist.

BildungsHunger
Dass die Bevölkerung von Brig-Glis seit 1990 auf über 13'000 Einwohner gewachsen ist, zeugt von der hohen Wohn- und Lebensqualität der Stadtgemeinde: Ruhige, gepflegte Wohnquartiere in einer intakten Berglandschaft, vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten sowie ein breit gefächertes Bildungsangebot sind ausschlaggebend dafür. Seit der Gründung des Kollegiums „Spiritus Sanctus“ 1662 hat sich Brig-Glis zu einem Bildungszentrum mit internationaler Vernetzung entwickelt, das vom Kindergarten bis zur universitären Ausbildung den unterschiedlichsten Bedürfnissen entspricht. Daher – von den Studierenden aus aller Herren Länder – mag auch dieser multikulturelle Touch herrühren, welcher der Stadt so gut ansteht wie der gereiften Dame ein jugendlich-frischer Duft. Daher, und sicher auch von der Nähe zum italienischen und französischen Lebensraum, die das mediterrane Lebensgefühl nähren.

FerienFeeling
Wo sich prominente Berggipfel erheben und Kurorte von Weltruf thronen; wo sprudelnde Thermalwasser locken und die Natur mit ihren Schätzen glänzt, da ist kein Halten mehr. Ein Ferien- und Freizeiteldorado von fantastischer Bandbreite liegt in Brig-Glis sommers wie winters vor der Tür. Mit weit über tausend Gästebetten und einer gleichermassen bunten wie lebhaften Gastroszene bietet sich die Stadtgemeinde als Ausgangspunkt zu Ausflügen in die nahe Umgebung förmlich an: Ob Ski- oder Wandertouren, Langlauf oder Golf; ob Biken, Trecken oder Walken – Ihrem Bewegungsdrang sind keine Grenzen gesetzt. Ein Must ist freilich ein Abstecher – oder eher: ein Abtaucher – in die berühmten Thermalwasser von Brigerbad, die sich bei Jung und Alt ungebrochener Beliebtheit erfreuen. Wer das Beschauliche dem Bewegten vorzieht, dem sei eine Sightseeingtour durch Brig-Glis ans Herz gelegt: eine Entdeckungsreise durch die Geschichte und Gegenwart der Stadt, die Spuren hinterlässt.