Energiestadt Brig-Glis

Das von einer unabhängigen Kommission des „Trägervereins Energiestadt“ verliehene Label zeichnet Schweizer Gemeinden jeder Grösse für ausgesuchte energierelevante Massnahmen, welche realisiert oder geplant sind. Damit verpflichtet sich die Energiestadt auch zu einer klaren Zielsetzung in ihrer Energiepolitik und zu einem verbindlichen Umsetzungsprogramm mit jährlicher Erfolgskontrolle.

Die Standards für die Vergabe des Labels „Energiestadt“ werden laufend den neuesten technischen und energiepolitischen Erkenntnissen angepasst. Die Tätigkeiten der Stadtgemeinden Brig-Glis werden laufend von einer energiepolitischen Beraterin vor Ort begleitet und mit alle drei Jahre mit einem Re-Audit überprüft, letztmals 2016.

 Brig-Glis wurde bereits im Dezember 2000 mit Beschluss der Labelkommission als Energiestadt ausgezeichnet. Damals standen vor allem neue Wärmerverbundsysteme im Vordergrund beispielsweise eine Holzschnitzelheizung für das neue Schulhaus in Glis (1996) und für das Schwimmbad Geschina (2000) sowie weiterer Liegenschaften. Ausserdem wurden sämtliche kommunalen Gebäude energetisch überprüft. Insgesamt resultierte daraus ein Minderausstoss von 195 Tonnen CO2.

Jährlich setzt die Stadtgemeinde Brig-Glis seit Verleihung des Labels in ihrem Budget
Fr. 100‘000.00 für die Umsetzung von nachhaltigen Massnahmen aller Art ein.

In neuerer Zeit stehen Anlagen zur Energiegewinnung (Photovoltaik) und der Ausbau eines Anergienetzes zur Heizung/Kühlung von Gebäuden im Vordergrund. Ebenso hat die Stadtgemeinde Brig-Glis aktiv in den Ausbau der erneuerbaren Wasserkraft investiert (Kleinkraftwerke) und steht vor Baubeginn eines grösseren Kraftwerks „Heidadorf“, welches das Wasser der Gamsa auf Gebiet der Gemeinde Visperterminen turbinieren wird, deren Gefällsanteile aber mehrheitlich der Gemeinde gehören.

Ein besonderes Augenmerk wird zweifellos der Mobilität gewidmet, auch und gerade als Bestandteil der Agglomerationsprogramme mit unseren Nachbargemeinden.

Von den internationalen Projekten im Bereich der Nachhaltigkeit sind die Mitgliedschaft im europäisch tätigen Verein „Alpenstadt des Jahres“ sowie abgeschlossene und laufende Interreg-Programme zu nennen.

Wir rufen die Bevölkerung und die Bauherrschaften auf, ebenfalls eine aktive Rolle wahrzunehmen. Für diesbezügliche Auskünfte wenden sich bitte an das Bauamt der Stadtgemeinde Brig-Glis.

Weitere Dokumente